Jahresbericht der Willibrord-Gesellschaft 2001-2

Beilage zum Protokoll der 1. ordentlichen Mitgliederversammlung der Schweizerischen Willibrord-Gesellschaft am 23. Februar 2002 in Bern

Im Jahr 2001 wurde die Schweizer Sektion der Willibrord-Gesellschaft neu gegründet. Bis anhin hatten dankenswerter Weise von christkatholischer Seite vor allem Pfr. Fredi Soder und Pfr. Daniel Konrad und von anglikanischer Seite vor allem Archdeacon Peter Hawker die gegenseitigen Kontakte gepflegt. Nun war es auf Anregung des 7. Internationalen Anglikanisch-Altkatholischen Sommerseminars 2000 in Zürich und nach einem Treffen mit anglikanischen Geistlichen an der christkatholischen Herbst-Pastoralkonferenz in Olten im November 2000 zur Einberufung einer Gründungsversammlung nach Bern gekommen. So trafen sich am Abend des 21. Februar 2001 nach einem festlichen zweisprachigen Gottesdienst unter Leitung von Bischof Hans Gerny und Archdeacon Peter Hawker 23 Personen im christkatholischen Kirchgemeindehaus, um über die Vereinsstatuten der zu gründenden Gesellschaft zu beraten. Für die Einzelheiten sei auf das Protokoll und die vorliegenden Statuten verwiesen.

Einige Monate später tagte am 7. Juni in Olten zum ersten Mal der neu gewählte Vorstand der Schweizerischen Willibrord-Gesellschaft, zu dem neben dem Präsidenten auch noch Pfr. Franz Murbach, Olten, Rev'd John Newsome, Zürich, und MarthaJeanne Barton, Genf, gehören. (An dieser Stelle möchte ich mich dafür entschuldigen, dass der Name John Newsomes im Schweizer Bericht für die deutsche Willibrord-News leider nicht auftaucht.) Die Einrichtung eines Kontos, die Erstellung einer Mitgliederliste sowie die Organisation der Öffentlichkeitsarbeit gehörten zu den Aufgaben, die der Vorstand in Olten und später am 25. September in Zürich zu bearbeiten hatte. Als Kassier wurde Herr Alan Bridgman aus Zürich angefragt. Herr Bridgman nahm auch an den Vorstandssitzungen am 25. September und am 17. Januar 2002 in Olten teil.

Darüber hinaus organisierte die Willibrord-Gesellschaft den folgenden Anlass:

Am Samstag, dem 8. Dezember, wurde um 12 Uhr in der Kirche "St. John's" in Territet bei Montreux festlich das 70. Jubiläum der Bonner Vereinbarung gefeiert (das englisch so genannte Bonn Agreement beschreibt in drei kurzen Sätzen den Inhalt der Kirchengemeinschaft zwischen Anglikanern und Altkatholiken). Bistumsverweser Fritz-René Müller leitete den dreisprachigen Gottesdienst, Archdeacon Peter Hawker hielt die Predigt. Bei einem anschliessenden Lunch war Gelegenheit zu verschiedenen kleinen Ansprachen und gegenseitigem Kennenlernen. Wir danken der gastgebenden Gemeinde und der christkath. Kirchgemeinde Lausanne für die Getränkespende.

Die weiteren Anlässe, bei denen Vorstandsglieder mitbeteiligt waren, sind die folgenden:

Die anglikanische Synode der Schweiz begrüsste in Juni die Gründung unserer Gesellschaft und ermutigte die Glieder der Chaplaincies, Mitglieder zu werden. Sie lädt zu ihren künftigen Sitzungen je einen christkatholischen Geistlichen und einen Laien ein. Der Schweizerischen Nationalsynode der christkath. Kirche 2002 wird ein ähnlicher Antrag vorliegen.

Trimbach, im Februar 2002
Pfv. Klaus Heinrich Neuhoff
Präsident der Schweizerischen Willibrord-Gesellschaft


Wer sich näher mit anglikanisch-altkatholischen Beziehungen beschäftigen will, kann die folgenden Texte beim Präsidenten beziehen: